Die New Swing Generation | Trainer

Philosophie   Die Trainer   Der Vorstand

Hier findest Du Informationen über Trainerinnen und Trainer der NSG.
Die Liste ist nicht vollständig, alphabetisch sortiert und wird laufend aktualisiert.

Alena & David

Alena und David sind die Shag und Charleston Enthusiasten in unserem Trainer-Team.
Alena und David tanzen seit 2012 zusammen. Beide sind mit Lindy Hop gestartet und haben nach kurzer Zeit zusätzlich den 20s Partner-Charleston für sich entdeckt. Ihre Leidenschaft für Collegiate Shag wurde 2014 entfacht, seitdem ist es für sie eine Herzensangelegenheit, den Shag bekannter zu machen und zu verbreiten.
Wenn die beiden nicht gerade in der Weltgeschichte herumreisen um sich auf internationalen Workshops und Festivals fortzubilden, unterrichten sie hier bei uns Collegiate Shag und 20s Partner Charleston oder organisieren internationale Workshops wie Shag Ahoi!, Secrets of Winter oder erstmals in 2018 ins Leben gerufenen Charleston Craze.
Der Spaß am Tanzen ist für Alena & Davido ebenso elementar wie die Technik und für beide ist es das Schönste, nach dem Training die Begeisterung für den Shag in den Gesichtern der Teilnehmer sehen zu können.

Dagmar

Dagmar unterrichtet seit 2010 Lindy Hop und verstärkt seit 2018 das Balboa Trainer Team der NSG.
Durch ihre Eltern und die frühkindliche Beschallung mit der „richtigen“ Musik, gelangte sie 2006 in Hamburg schließlich auch zu deren physikalischen Ausdruck, dem Swingtanz.
„Der Swing hat mein eigenes Leben so derart geprägt, dass es mir ein Bedürfnis ist diese Begeisterung zu teilen, auf der Bühne, wie auch im Tanzunterricht.“ Der Swing gibt viel Freiraum für Kreativität. Und kreativ ist Dagmar – durch und durch.
Seit 2007 gibt es die Swingband „The Ballroom Buskers“, deren Sängerin, Gründerin und Konzeptgestalterin sie ist. Die Band spielt immer wieder auch für Swingveranstaltungen und bringt dabei jedesmal den Tanzboden zum Kochen.
Ursprünglich kommt Dagmar aus dem Süden der Republik. Um Illustratorin zu werden, absolvierte sie ein Studium in unserer schönen Stadt und entschied sich, hier nicht mehr fortzugehen. Wir freuen uns darüber!

Norbert

Als Mitgründer der New Swing Generation ist Norbert einer der ersten, die in Hamburg Lindy Hop tanzten. Seine musikalische Prägung ist die Musik der 50‘s und so hat er vor Swing bereits Boogie Woogie unterrichtet.
Tanzen soll vor allem Spaß machen und da liegt auch der Fokus in Norberts Kursen , ohne dabei die notwendige Technik aus dem Auge zu verlieren.Tanzwettbewerbe sind Norbert dabei aber total egal . Social Dancing, wegen und nicht trotzt der Musik, ist sein Ding.
Es geht ihm um eine gute Zeit zusammen mit der oder dem TanzpartnerIn und stilvoll zu cooler Musik abhotten zu können. In irgendeinem Club nur „ herum zu wackeln“ trifft aber auch nicht Norberts Verständnis von tanzen. Es darf schon etwas mehr sein. …..

Unterrichtsschwerpunkt ist Lindy Hop, dazu Jazzroutines und seit 2018 auch Northern Soul .

Merle & Tilman

Vor nun 8 Jahren haben sich die beiden auf die Suche nach einem Hochzeitstanz gemacht und schnell festgestellt, dass Standardtanz nichts für sie ist. Nach einigem hin und her fanden sie schließlich durch die New Swing Generation den Weg zum Lindy Hop und haben sich schnell “zu Hause” gefühlt. Was anfangs nur für die Hochzeit gedacht war wurde schnell zu einem wichtigen Teil ihres Lebens.
Um die Inhalte aus dem Unterricht zu vertiefen, besuchten die beiden eine Vielzahl an Workshops und ließen keine Party aus. Im Laufe der Zeit fanden sie auch viel Spaß am Collegiate Shag und dem Balboa, wobei der Lindy Hop “ihr“ Tanz blieb.
Tilman und Merle unterrichten seit 2015 regelmäßig Lindy Hop bei der New Swing Generation. Beide freuen sich ganz besonders darüber, Tanzeinsteigern ihre Leidenschaft für den Lindy Hops näher zu bringen.
Tilman und Merke ist es wichtig ihr eigenes Gefühl mit in den Tanz einzubringen und sich ganz auf das Führen und Folgen beim Tanzen einzulassen. Rhythmus und musicality sind hier unabdingbar und dies wollen sie euch bei im Kurs mitgeben. Mit viel norddeutschen Humor freuen sie sich auf ein lockeres Miteinander.

Ina

Ina entdeckte 2011 den Lindyhop für sich und war schnell Feuer und Flamme, was dazu führte, dass sie kurz darauf auch Balboa und Blues zu lernen begann. Sie entwickelte sich schnell zu einer leidenschaftlichen Tänzerin, die auf vielen internationalen Tanzflächen unterwegs ist. Seit 2015 unterrichtet sie in der NSG Balboa mit dem Fokus auf feiner Technik, elegantem Flow und vor allem viel Spaß beim Tanzen. Mittlerweile trifft man sie auch bei Events außerhalb Hamburgs als Lehrerin an.

Sergio

Sergio kommt ursprünglich aus Madrid und machte seine ersten Tanzschritte in Berlin. Er war schnell mit dem Balboavirus infiziert und reist seitdem um die ganze Welt, um bei internationalen Workshops seinen Tanz weiterzuentwickeln. Er unterrichtet seit 2016 für die NSG und zunehmend auch über Hamburgs Stadtgrenzen hinaus. Er ist bekannt für sein tiefes Verständnis für die Technik des Balboas und die Freude daran, seine Begeisterung mit anderen zu teilen.

Sonja

Sonja, „unser echt kölsches Mädche“, hat den Paartanz im Jahre 2008 durch Salsa entdeckt, aber schnell gemerkt, dass dieser Tanz einer rheinländischen Frohnatur nicht ganz gerecht wird. Er ist nicht verrückt genug. Auf der Suche nach dem „Richtigen“, hat sie 2009 dann den Lindy Hop entdeckt und festgestellt, dass dies genau ihr Tanz ist. Er lässt dabei jedem „Narren“ seine Freiheiten. Sie hat sich so sehr in den Tanz verliebt, dass sie sich für ihr und sein Fortkommen eingesetzt hat. So hat sie „Swingconnects“ und „Swingin´g Pool e.V.“ in Köln mitbegründet und im Rahmen dessen bereits viele Workshops besucht und gegeben. Von 2011 – 2017 hat es sie dann nach Berlin verschlagen, wo sie ebenfalls von der dort vielfältigen internationalen Szene profitieren konnte. Da sie aber auch 2013 den „Richtigen“ im Leben entdeckt hat, ist sie nun bei uns in Hamburg und gibt auch hier alles für den Swingtanz.
Sie liebt das Unterrichten, den mit Lindy Hop unterrichtet man Lebensfreude. Dabei ist es ihr Ziel, den Tänzern die Technik der Kommunikation oder anders gesagt, die Sprache des Tanzes zu vermitteln. Figuren bzw. Variationen kommen dann ganz von alleine auf der Tanzfläche.

Thomas

Vor ca. 5 Jahren besuchte Thomas den ersten Lindy Hop Workshop und seitdem lässt ihn der Swing nicht mehr still sitzen. Swing Musik und Lindy Hop sind für ihn purer Spaß und reine Lebensfreude. Sein eigener Stil entwickelte sich aber nicht nur in zahlreichen Workshops
sondern auch durch Ausflüge auf viele internationale Social Dancefloors.

Das durch jahrelange Kampfsporterfahrung entwickelte Körpergefühl hilft ihm seit dem ersten Kurs neue Schritte und Choreos schnell zu erfassen und umzusetzen. Seit zwei Jahren als Trainer kommt das auch seinen Schülern zu Gute, die er mit viel Hingabe und individuellen
Ratschlägen zum nächsten persönlichen Level motiviert.

Dabei liegt der Fokus genauso auf Technik wie auch Musikalität und Kreativität. Durch Seine offene und kommunikative Art kommt der Spaß dabei nie zu kurz und Immer wenn ein Schüler das „Aha“ in den Augen hat, kann man Ihn zufrieden lächeln sehen.
Historie und Musik bedeuten Ihm ebenso viel und er liebt besonders den klassischen Swing der 30er und 40er Jahre, aber mischt auch gerne „moderne“ Stücke in das nie langweiliges Trainigs-Set.